Doris Abegg-Schäfer
CH-6045 Meggen / Luzern
+41 41 377 28 75

Mail

 

Eine Reise in eine
vergangene und doch
lebendig nahe Welt
 


 
 
 




St. Marien, Balsthal
St. Nikolaus, Frauenfeld
Evang. KG, Niederbipp
St. Nikolaus, Reinach BL
St. Peter und Paul, Sarnen
Schwarzenberg, Matt
St. Pankratius, Hitzkirch
Ref. Kirche, Sarnen
St. Martin, Hochdorf
St. Anna, Menziken
St. Margaretha, Ballwil
Ref. Kirche, Rappeswil BE
St. Martin, Zell LU
St. Stefan, Fulenbach SO
St. Pius, Meggen LU
St. Marien, O'Winterthur ZH
St. Karl, Luzern LU
St. Nikolaus, Hoffstetten SO
Oekolampad, Basel BS
Chrützmatt Hitzkirch LU
Monséjour Küssnacht LU
St. Wendelin, Schwarzenberg LU
Evg.-Ref. KG, Oensingen SO
St. Wendelin, Schwarzenberg LU II
Evang.ref. Kg Mollis-Näfels
Betagtenzentrum Dreilinden LU
St. Franziskus Kempraten SG
Evang.ref. Kg Mollis-Näfels
St. Marien Strengelbach AG
St. Joseph Sissach BL
Ref. Stadtkirche Aarburg AG
Dreikönigskirche, Netstal GL
St. Josef, Niederurnen GL
Hofkirche, St. Leodegar LU
Franziskuszentrum Kempraten
Pfarrkirche St. Josef Sissach BL
St. Josef, Niederurnen GL
Dreikönigskirche, Netstal GL
St. Peter und Paul, Sarnen
Bruder Klaus, Bern
St. Marien, Balsthal, SO
Reformierte Stadtkirche Aarburg
St. Josef, Aesch, BL
 

 










 

 
Reformierte Stadtkirche Aarburg AG

An der Stelle der heutigen Kirche stand im Mittelalter eine Burgkapelle, die dem Heiligen Georg geweiht war. Sie hatte eigene Einkünfte und einen Sigrist, wurde aber von Zofingen aus von einem Kaplan verwaltet. Die zwischen 1360 und 1370 erstmals erwähnte Kapelle wurde 1484 zur Pfarrkirche erhoben, woraufhin man eine Erweiterung vornahm. Ab 1528 war die Kirche der reformierten Konfession vorbehalten. Am 4. Mai 1840 legte ein Grossbrand das Städtchen in Schutt und Asche, auch die Kirche brannte vollständig nieder. In den Jahren 1842 bis 1845 wurde ein Neubau nach Plänen von Johann Jakob Heimlicher errichtet.
 
   
   
   
Homepage Wikipedia Reformierte Kirche Aarburg  

 

© by Atelier Abegg 1978 - 2018